Grenzenlos auflösend
Unfassbar musikalisch

Grenzenlos auflösend
Unfassbar musikalisch

Unsere Produkte

Protectoren & Guards

Mit den PROTECTOREN und ihrer integrierten zukunftsweisenden GIGA CANCELING Technologie hat SCHNERZINGER Produkte entwickelt, die die durch WLAN, Mobilfunk, Stromleitungen etc. verursachten klanglichen Beeinträchtigungen durch elektrische Störfelder auf das empfindliche Audiosignal effektiv verhindert

Kabel

Das Geheimnis der SCHNERZINGER Kabeltechnologie liegt im ATOMIC BONDING. Durch diese zeitintensiven, mehrmonatigen Formatierungsprozesse wird eine überragende und dauerhafte Leitermaterialgüte erzielt, die sich in allen klangrelevanten Kriterien qualitativ deutlich von etablierten und konventionellen Lösungen abhebt

Netzverteiler

Alle SCHNERZINGER POWER PRODUKTE übertragen dank des ATOMIC BONDING formatierten Leitermaterials selbst höchste Stromimpulsspitzen völlig ungebremst.
Darüber hinaus bildet jedes SCHNERZINGER POWER PRODUKT durch die bauartbedingte BIDIREKTIONALE BARRIERE einen effizienten Schutz gegen Störfeldübertragungen

Moderne Hifi-Entstörung
konkurrenz­los, audiophil

Die Zunahme funkgesteuerter Übertragungstechniken durch Smartphone-Nutzung, WLAN, PowerLan etc. hat zu einer enormen Hochfrequenzbelastung des Wohnumfeldes geführt. Die Anforderungen an die Entstörung der Audio-Anlage haben sich deshalb grundlegend geändert. Früher waren es hauptsächlich niederfrequente Störfelder, die über das Stromnetz in die Audioanlage gelangt sind. Hier reichte ein den Geräten vorgeschalteter Netzfilter, um erste Verbesserungen zu erzielen.

Heute strahlen vor allem hochfrequente Störfelder direkt aus der Umgebung auf die Audioanlage ein und beeinträchtigen das Klangbild. Alle Strom-, Signal- und Lautsprecherkabel der Audioanlage wirken wie Antennen. Sie fangen die Hochfrequenzbelastungen im Raum auf und leiten sie ins Innere der HiFi-Geräte – direkt in den Signalweg. Achtung: Kabelabschirmungen, die gegen Niederfrequenz wirksam sind, unterstützen diesen Antenneneffekt auf Hochfrequenz noch. Die klanglichen Auswirkungen sind massiv: es kommt zu Auflösungs- und Dynamikverlusten, Verzerrungen des Obertonspektrums, etc.

Gern eingesetzte vorgeschaltete Netzfilter, stromaufbereitende Netzgeneratoren oder auch Akkulösungen erfassen diese hochfrequenten Belastungen erst gar nicht. Zudem reduzieren sie in der Regel die Signalbandbreite und Geschwindigkeit der Audioanlage.

Aus diesen Gründen wird eine Bereinigung der Hochfrequenzbelastungen des Audiosignals zum Schlüssel für ein tiefgreifendes hochemotionales Hörerlebnis.

Schnerzinger hat daher ein umfassendes, modulares Verbundsystem für die Anwendungsbereiche POWER (Stromnetz), COMPONENT (Hifi Komponente) und ROOM (Hifi Raum) entwickelt, welches diese Störfelder vollständig – und dabei ohne Verlust an Signalgeschwindigkeit und Bandbreitenverlust – bereinigt.

Unsere Arbeit

Die Produktentwicklung der letzten Jahre war eine lange Suche nach dem perfekten Klang durch die zeitrichtige und ungestörte Weiterleitung von Signalen.

Dabei lag der Fokus der Entwicklung stets auf der Auswahl der absolut perfekten Bauteile, deren gezielter technischer Optimierung, sowie der idealen Zusammenstellung aller Komponenten zum fertigen Produkt.

Jeder Entwicklungsschritt ließ erkennen, wie wichtig die perfekte Güte des Leitermaterials sowie ein störungsfreies Umfeld für ein unvergleichliches Hörerlebnis ist.

Die SCHNERZINGER-Technologien ATOMIC BONDING, GIGA CANCELING und BIDIREKTIONALE BARRIERE sind die Ergebnisse jahrelanger Forschungsarbeit, in die viel Herzblut und Überzeugung eingeflossen ist.

atomic-bonding-icon

Atomic
Bonding

Das Geheimnis der SCHNERZINGER Kabeltechnologie liegt im ATOMIC BONDING. Durch diese zeitintensiven, mehrmonatigen Formatierungsprozesse wird eine überragende und dauerhafte Leitermaterialgüte erzielt, die sich in allen klangrelevanten Kriterien noch einmal deutlich selbst von den besten cryogen behandelten monokristallinen OCC Leitermaterialien abhebt.

Giga
Canceling

Die SCHNERZINGER GIGA CANCELING Anwendung ist eine zukunftsweisende Technologie, die elektrische Ströme bis in den dreistelligen Giga-Bereich in Hochgeschwindigkeit verarbeitet. Dabei wird ein Entstörsignal generiert, welches das Umfeld mittels wissenschaftlich anerkannter Physik effektiv vor Klangbeeinträchtigungen durch elektrische Störfelder schützt.

Bidirektionale
Barriere

SCHNERZINGER KABEL und POWER Produkte arbeiten konstruktionsbedingt mit einer BIDIREKTIONALEN BARRIERE, welches über Stromnetz, Kabel und Komponenten einstrahlende Störfelder blockiert bzw. ableitet. Die Effektivität der BIDIREKTIONALEN BARRIERE kann in kritischen Umgebungen durch optionales Zubehör weiter verstärkt werden.

Pressestimmen:

ATOMIC BONDING vs. Monocrystalline OCC und UPOCC Leitermaterial

Anders als oft nur temporär wirkende Vorteile etablierter Behandlungs- und Herstellungsprozesse auf die Wiedergabequalität hochwertiger Audiokabel, z.B. Cryogenisierung oder OCC bzw. UPOCC Gussverfahren, ermöglichen SCHNERZINGER Kabel mit ATOMIC BONDING Leitern, eine hörbar reinere und unerreicht wirklichkeitsgetreue Signalübertragung – und dies dazu dauerhaft! 

Um den wesentlichen Vorteil der SCHNERZINGER ATOMIC BONDING Technologie gegenüber üblichen Verfahren zu erkennen, bedarf es etwas Hintergrundwissen über die industrielle Verarbeitung von Drähten, die als Leitermaterial im Audiobereich verwendet werden:

HERKÖMMLICHE GUSSVERFAHREN:

Bei der Herstellung des Leitermaterials werden dicke Kupfer- oder Silberstränge immer wieder durch sogenannte Ziehsteine gezogen bis die Drähte für die weitere Verwendung dünn genug sind. Jeder einzelne Ziehprozess bewirkt eine enorme mechanische Beanspruchung und Beschädigung der kristallinen Gitterstruktur des Materials. Transportierte Audiosignale müssen sich so gewissermaßen einen diffusen Weg durch viele dieser entketteten Kornstrukturen suchen. Das Durchfließen der Korngrenzübergänge von Korn zu Korn erzeugt jedes Mal ein enormes Widerstandspotential, das bekanntlich einen gebremsten Signaltransport verursacht.

Bei höherwertigeren Audiokabeln wird deshalb oft ein aufwändigeres Gießverfahren eingesetzt. Hierbei wird flüssiges Kupfer oder Silber kontinuierlich in Kokillen (Gußform) gegossen, wodurch längere Kornstrukturen entstehen. Bei den noch aufwändigeren monokristallinen OCC- oder UPOCC- (Ultra Pure Ohno Continuous Casting) Verfahren werden die Kokillen sogar erhitzt und langsam heruntergekühlt um ein zu schnelles Erstarren des Materials zu verhindern und möglichst langkettige Kristallstrukturen zu erreichen. Dieses Verfahren wurde in den 1980ern von Prof. Ohno für anspruchsvolle Industriezwecke entwickelt, damit z.B. beim Auswalzen von Kupfersträngen weniger Risse in den Blechen entstehen.

INNOVATIVER ANSATZ MIT ATOMIC BONDING:

Das SCHNERZINGER ATOMIC BONDING dagegen verfolgt einen gänzlich anderen Ansatz:

Zum einfachen Verständnis des innovativen Entwicklungsansatzes des ATOMIC BONDING stelle man sich einen leitenden Draht einfach als ein mit Eiswürfeln gefülltes Rohr vor, wobei die Eiswürfel sinnbildlich die innere Kornstruktur des Drahtes veranschaulichen.

Da langkettige Metallstrukturen recht sensibel sind und nach dem Herstellungsprozess, u.a. durch Erschütterungen, Biegevorgänge, leicht wieder zerfallen, wird beim ATOMIC BONDING in einem technologisch extrem aufwendigen Prozess, nicht wie üblich auf die Verbindung einzelner Eiswürfel zu einer möglichst geschlossenen, langkettigen Mono-Struktur hingearbeitet, sondern im Gegenteil auf die Zerkleinerung (das „Crushen“) der Würfel. So entstehen kleinste Eis-Struktur-Komponenten, welche sich in der Folge zu einer stabilen, homogenen Eismasse mit sehr großen Kohäsionskräften im Rohr verdichten lassen.

Eine verdichtete, in sich verschmolzene Eismasse weist eine geschlossene, extrem stabile Struktur auf – ohne Zwischenräume. Diese Tatsache bildet die Basis für eine hochreine und perfekte Impulskette – für eine wirklichkeitsgetreue Signalübertragung.